Zahnfarbene Füllungen

Wie das Original in Farbe und Funktion

Die Zeiten der silbrig-schwarzen quecksilberhaltigen Amalgamfüllungen sind vorbei. Heutzutage lassen sich Zahnschäden genauso haltbar, viel schöner und vor allem viel substanzschonender mit sogenanntem Komposit reparieren. Hierbei handelt es sich um ein Verbundmaterial aus 20 Prozent Kunststoff und 80 Prozent Keramikpartikeln, das fest mit der Zahnsubstanz verklebt wird. Das Material wird in mehreren Schichten in den Zahn eingebracht und schrittweise mit Licht ausgehärtet. Eine haltbare Kompositfüllung (oft auch Kunststofffüllung genannt) erfordert Liebe zum Detail und Zeit. Amalgam finden Sie bei uns nicht mehr.

Warum kostet das was?

Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen für jede Füllung den Anteil für eine Amalgamfüllung. Kompositfüllungen sind deutlich aufwendiger in der Verarbeitung, damit sie lange ihre Funktion erfüllen. Dies bedeutet oft einen 3-fach höheren Zeitaufwand. Der lohnt sich aber: Eine sorgfältig gelegte Kompositfüllung sieht nicht nur gut aus, sondern kann dank Klebung auch nicht herausfallen und erspart für lange Zeit den Schritt zur Überkronung. Um absolut sicher zu sein, dass unsere Klebung am Zahn funktioniert, verwenden wir bei unseren Kompositfüllungen generell Kofferdam zur Trockenhaltung.

Wie lange hält das?

Das hängt sehr von der Größe und Lage der Füllung ab und natürlich von der Zahnpflege. Im Schnitt zwischen 8 und 15 Jahren, gerne auch länger.

Gibt es noch Besseres?

Ein Gold- oder Keramik-Inlay hat eine noch höhere Stabilität.

Wir verwenden Cookies gemäß unserer Datenschutzrichtlinien um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf „Cookies erlauben“ erklären Sie sich damit einverstanden. Cookies individuell konfigurieren.